Menü

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
zusätzlich Dienstag
16:00 bis 18:00 Uhr

Bürgerbüro Dienstag
07:30 bis 18:00 Uhr

Fon: 07021 5000-0

Kämmerei geschlossen

Wegen einer externen Fortbildungsveranstaltung ist die Kämmerei einschließlich Gemeindekasse am 24. Juli 2019 geschlossen.

Herzlich willkommen in Dettingen unter Teck

Ortsdurchfahrt ab 29.07.2019 gesperrt

Im Bereich der Kirchheimer Straße 66-76 finden ab dem 29. Juli 2019 Tief- und Straßenbauarbeiten zur Fahrbahn- und Gehwegsanierung mit Errichtung eines Buswartehauses statt. Hierbei wird die provisorische Haltestelle vor der Kreissparkasse dauerhaft wieder an die ursprüngliche Busbucht neben der Alten Schule zurückverlegt und eine neue Wartehalle hergestellt.

Die Arbeiten werden unter Vollsperrung in diesem Bereich durchgeführt und dauern voraussichtlich bis zum 10. September an. Die Ortsdurchfahrt ist während der Bauarbeiten nicht möglich, für den Verkehr in Dettingen wird jedoch eine Umleitung eingerichtet und ausgeschildert.

Der Süd-Nordverkehr wird über die Teckstraße, Bissinger Straße, Bahnhofstraße, Eisenbahnstraße und Nikolausstraße umgeleitet. Die Umleitung über die Bissinger Straße, sowie Bahnhof-, und Eisenbahnstraße erfolgt im Einbahnstraßenverkehr. Zusätzlich wird in der Bissinger Straße ein einseitiges Haltverbot ausgeschildert.

Der Nord-Südverkehr wird über die Untere Straße, Hintere Straße und Obere Straße umgeleitet. In der Unteren und Hinteren Straße erfolgt die Umleitung im Einbahnstraßenverkehr. In der Oberen Straße wird für die Zeit der Umleitung ein beidseitiges Haltverbot eingerichtet.

Während der Baumaßnahme können die Stellplätze im Bereich der Kirchheimer Straße 66-76 nicht angefahren werden. Die direkten Anlieger in der Kirchheimer Straße wurden darüber bereits informiert.

Im Busverkehr der Linien 173, 175, 176 und 177 kommt es ebenfalls zu Beeinträchtigungen. Die Bushaltestellen Robert-Bosch-Straße, Hanfstraße und Volksbank werden in diesem Zeitraum nicht angefahren. Dafür werden die Ersatzhaltestellen an der B 465 eingerichtet. Die Bushaltestelle "Obere Straße" wird während der Baumaßnahme in die Gutenberger Straße verlegt.

Dettingen auf dem Weg zum European Energy Award

Erste Kommune im Landkreis Esslingen

Seit über 20 Jahren betreibt die Gemeinde Dettingen unter Teck ein erfolgreiches Energiemanagement und leistet damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz auf kommunaler Ebene. Dabei liegt der Fokus auf den Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Erstmals 1998 erfolgte eine systematische Erfassung der Verbräuche in allen kommunalen Liegenschaften. 2002 wurden eine Schwachstellenanalyse sowie Energiekonzepte für die Immobilien der Gemeinde erarbeitet, welche seitdem konsequent fortgeschrieben und umgesetzt werden. Bürgermeister Rainer Haußmann berichtete in der Gemeinderatssitzung am 8. Juli 2019 über die bereits realisierten Maßnahmen und erreichten Erfolge sowie über die Ziele für die nächsten Jahre.

Seit 2000 konnte der Endenergieverbrauch aller kommunalen Einrichtungen in der Gemeinde um über 30 % gesenkt werden. Besonders freue er sich darüber, dass es der Gemeinde gelungen ist, den jährlichen Ausstoß an CO2-Emmissionen der kommunalen Liegenschaften in den letzten 20 Jahren um 55 % zu reduzieren. Bedeutende Maßnahmen hierbei waren der Bau einer Holzhackschitzelheizanlage im Schul- und Sportgebiet sowie der Umbau der Straßenbeleuchtung. Allein bei der Straßenbeleuchtung konnte der jährliche Stromverbrauch um zwei Drittel reduziert werden. Aber auch die permanente Verbesserung der Steuerungs- und Regeltechnik der energietechnischen Anlagen hat hierzu einen großen Beitrag geleistet. Ein wichtiger Baustein war außerdem die Gründung der Dettinger BürgerEnergiegenossenschaft vor 9 Jahren, welche zwischenzeitlich 5 Photovoltaikanlagen betreibt.  

Was bisher noch fehlt, ist ein geeignetes Audit bzw. Label, um diese Erfolge angemessen dokumentieren und für künftige Maßnahmen weiter professionalisieren zu können. Das passende Instrument dazu ist der European Energy Award (eea). Der eea ist ein Instrument zur fortlaufenden Umsetzung, Steuerung und Kontrolle der klimarelevanten Aufgaben auf kommunaler Ebene. Im Rahmen des eea-Prozesses werden die örtlichen Möglichkeiten ermittelt und die Umsetzung von effektiven Aktivitäten und Projekten zum Klimaschutz vorangetrieben. Jährlich gibt es eine Erfolgskontrolle. Der eea-Prozess läuft nach bestimmten Vorgaben ab. Ein Zyklus dauert in der Regel 4 Jahre. Nach Abschluss des ersten Zyklus kann die Gemeinde Dettingen erstmals das Audit European Energy Award erhalten. 

Ziel des europäischen Qualitätsmanagement- und Auditierungsverfahrens eea ist es, durch den effizienten Umgang mit Energie und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien zu einer nachhaltigen kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik und somit zu einer zukunftsverträglichen und energieschonenden Entwicklung unserer Gesellschaft beizutragen.  Der Prozess ist gemeinsam mit einem hierfür speziell akkreditierten Berater durchzuführen.

Auch bei öffentlichen Zuwendungen, wie beispielsweise im Förderprogramm KlimaschutzPlus des Landes, kann damit von höheren Fördersätzen profitiert werden.

Der Gemeinderat stimmte der Teilnahme am eea zu. Die Kosten betragen ca. 35.000 €. Beim Land Baden-Württemberg wurde ein einmalige Zuwendung über 10.000 € beantragt. Sobald der Zuwendungsbescheid der Gemeinde vorliegt, kann mit dem eea-Prozess begonnen werden.

Straßenbeleuchtungsmasten

Ausführung der Standsicherheitsprüfung

Ab 12. August 2019 werden ca. 700 Straßenbeleuchtungsmasten im gesamten Ortsgebiet auf ihre Standfestigkeit mit einem entsprechenden Gerät überprüft. Die Arbeiten werden von der Netze BW ausgeführt und dauern voraussichtlich bis 23. August 2019.

Neuer Service der Finanzverwaltungen Baden-Württemberg

Über zwei neue Serviceangebote der Steuerverwaltung in Baden-Württemberg – den sogenannten Steuerchatbot und bereitgestellte steuerrechtliche Erklärvideos – haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich direkt auf den Internetseiten der Finanzverwaltung über steuerrechtliche Fragen zu informieren.

Oftmals sind sich die Bürgerinnen und Bürger nicht sicher, ob sie sich mit ihrem Anliegen an das Finanzamt oder an das Bürgermeisteramt wenden sollen, beispielsweise bei Fragen nach der Steuer-Identifikationsnummer oder den steuerrechtlichen Folgen melderechtlicher oder personenstandsrechtlicher Statusänderungen (Umzug, Geburt, Heirat).

Den Steuerchatbot finden Sie unter folgender Homepage:

https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/,Lde/Startseite

Die Steuerverwaltung Baden-Württemberg ist darüber hinaus mit verschiedenen Erklärvideos auf Ihren Internetseiten oder sogar über YouTube vertreten.

Gesplittete Abwassergebühr

Stimmen Ihre Flächenangaben noch?
Bei Änderungen – unverzügliche Meldung an die Gemeindeverwaltung

Seit werden 2010 getrennte Gebühren für die Schmutz- und Regenwasserbeseitigung (= gesplittete Abwassergebühr) von der Gemeinde erhoben. Die Ersterfassung der für die Gebührenabrechnung relevanten befestigten und versiegelten Grundstücksflächen wurde 2011 abgeschlossen.

Was ist zu veranlassen, wenn Grundstücksflächen an die öffentliche Abwasserbeseitigung erstmalig angeschlossen werden?
Grundsätzlich gilt nach der Abwassersatzung der Gemeinde, dass innerhalb eines Monats nach dem Anschluss des Grundstücks an die Abwasserbeseitigung vom Gebührenzahler die Lage und Größe der Grundstücksflächen, von denen Regenwasser den öffentlichen Abwasseranlagen zugeführt wird, der Gemeinde in prüffähiger Form mitzuteilen sind. Falls keine Mitteilung erfolgt, werden die Berechnungsgrundlagen für die Niederschlagswassergebühr von der Gemeinde notfalls geschätzt. Prüffähige Unterlagen sind Lagepläne im Maßstab 1:500 oder 1:250 mit Eintrag der Flurstücks-Nummer. Die an die öffentlichen Abwasserbeseitigungsanlagen angeschlossenen Grundstücksflächen sind unter Angabe der Versiegelungsarten (0,3 oder 0,6 oder 0,9) und der für die Berechnung der Flächen notwendigen Maße zu kennzeichnen.

Weitere ausführliche Hinweise einschließlich Informationsblätter und Formulare finden Sie hier.

Ansprechpartner bei der Gemeinde Dettingen:
Frau Duttlinger (Fon: 07021/5000-23; eMail: c.duttlinger@dettingen-teck.de)

Hallenbad “aquaFit“ - Bauabschnitt 2020

 

In der Sitzung am 16.01.2017 hat der Dettinger Gemeinderat eine weitere Nutzung des Hallenbades “aquaFit“ gemeinsam mit der Stadt Kirchheim bis einschließlich zum 31.12.2030 beschlossen. Damit dies gewährleistet werden kann, werden fast 3. Mio. € für notwendige Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten ins Hallenbad investiert.

Die Umsetzung erfolgt schrittweise. Bisher wurden drei Bauabschnitte in den Jahren 2016 bis 2018 abgewickelt.  

2020 wird nun der vierte und voraussichtlich letzte Sanierungsabschnitt umgesetzt. Die Stadt Kirchheim hat erklärt, bis zum Ende der Vertragslaufzeit ein eigenes Hallenbad in Kirchheim in Betrieb nehmen zu wollen und die Kooperation am Standort Dettingen über 2030 hinaus nicht mehr zu verlängern. Damit ist klar, dass zum Ende der Vertragslaufzeit das Dettinger Hallenbad geschlossen wird. Das Maßnahmenpaket für den Bauabschnitt 2020 wurde daher dahingehend angepasst. Die Planung berücksichtigt deshalb kein Edelstahlbecken mehr. Das bestehende Fliesenbecken wird erhalten und ertüchtigt (Verbesserung der Beckendurchströmung durch den Einbau zusätzlicher Düsen).

Die voraussichtlichen Kosten für den “Bauabschnitt 2020“ betragen rd. 1,1 Mio. €.  

Zeitliche Umsetzung und Schließzeit
Die Umsetzung soll, bei vollständiger Schließung des Hallenbades, voraussichtlich im Zeitraum vom 01.02.2020 bis zum 04.10.2020 erfolgen. Sofern die Arbeiten bereits schneller abgeschlossen werden können, erfolgt selbstverständlich eine frühere Öffnung des Hallenbades. Wir bitten unsere Badegäste um Verständnis für die Einschränkungen.  

Ansprechpartner bei der Gemeinde Dettingen für Fragen sind:
Herr Neubauer (Fon: 07021/5000-20; eMail: j.neubauer@dettingen-teck.de)
Herr Hack (Fon: 07021/5000-60; eMail: m.hack@dettingen-teck.de)

Alter Friedhof - Erweiterung des Staudengartens

Auf dem Alten Friedhof wird der Staudengarten um einen weiteren Bauabschnitt mit 48 Urnenbeisetzungsstellen erweitert. Die Maßnahme beginnt voraussichtlich in der KW 17 (23. bis 26. April) und wird bis ca. Anfang/Mitte Mai abgeschlossen sein. Die Arbeiten werden von der Firma Grün-Teck aus Kirchheim durchgeführt, die Pflanzung erfolgt dann noch im Herbst 2019.

Bestatterwechsel auf den Friedhöfen

Seit über 20 Jahren erfolgte eine Zusammenarbeit für die hoheitlichen Bestattungsdienstleistungen auf dem “Neuen Friedhof“ und dem “Alten Friedhof“ mit dem Bestattungsunternehmen Eugen Renz aus Bissingen. Zu den hoheitlichen Bestattungsdienstleistungen zählen insbesondere die Vorbereitung der Grabstellen sowie die Durchführung der Beisetzungen.  Der bestehende Vertrag endet zum 31.03.2019. Aus Altersgründen wurde bereits frühzeitig vom Bestattungshaus Renz mitgeteilt, den Vertrag nicht mehr verlängern zu wollen.

Der Gemeinderat hat deshalb in seiner Sitzung am 14.01.2019 beschlossen, die Firma Bestattungen J. Homburg e. K. mit Hauptsitz in Denkendorf zum 01.04.2019 mit der Übernahme der hoheitlichen Bestattungsdienstleistungen auf den beiden Friedhöfen zu beauftragen. Der Vertrag hat zunächst eine Laufzeit von 5 Jahren.  

Der Gemeinderat und die Verwaltung bedanken sich beim Bestattungsunternehmen Renz für die langjährige Betreuung unserer beiden Friedhöfe und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit mit der Firma Bestattungen J. Homburg.

Bei Fragen dürfen Sie sich jederzeit gerne an die Gemeindeverwaltung wenden. Ansprechpartner ist Frau Stepper vom Standesamt (Fon: 5000-13; eMail: standesamt@dettingen-teck.de).

Kanalsanierungsmaßnahmen 2019

Im Zuge der Eigenkontrollverordnung führt die Gemeinde Dettingen auch im Jahr 2019 wieder Kanalsanierungsmaßnahmen durch. Die Arbeiten werden von der Firma Geiger aus Wendlingen ausgeführt. Hierbei müssen weder die Straßen aufgegraben noch die Abwasserkanäle ausgetauscht werden, sondern die Abwasserleitungen werden von Innen saniert. Die Sanierungen werden punktuell von den Kanalschächten aus durchgeführt, beginnen voraussichtlich am Dienstag 02. April 2019 und dauern voraussichtlich bis Ende Juli 2019. Die Arbeiten werden in folgenden Straßen ausgeführt:

Rauberweg, Gutenberger Straße, Hölderlinstraße, Im Lindengarten, Kirchheimer Straße, Mörikestraße, Uhlandstraße und Teckstraße

Tief- und Straßenbaumaßnahmen im “Neuen Guckenrain“

Nach Abschluss des 6. Bauabschnittes in den Jahren 2018 und 2019 wurde die öffentliche Wasserversorgung im “Alten Guckenrain“ vollständig erneuert. Voraussichtlich ab Mitte/Ende März 2019 wird nun das Wasserversorgungsnetz (Hauptleitung + Hausanschlüsse im öffentlichen Bereich) im Neuen Guckenrain ertüchtigt. 2017 wurde bereits die Wasserleitung in der Bosslerstraße erneuert (Inliner-Verfahren) bzw. ausgetauscht. 2019 erfolgen nun die erforderlichen Tief- und Straßenbaumaßnahmen im Jusiweg, Neuffenweg, Hohenstaufenweg, Rechbergweg, Stuifenweg und Hornbergweg. Die Arbeiten werden abschnittsweise durchgeführt. Sobald der genaue Zeitplan feststeht, wird dieser bekanntgegeben werden.

Auch für diese Straßen ergibt sich nun grundsätzlich die Möglichkeit, eine Gasleitung zu legen. Bei hinreichendem Interesse wird die Netze BW (EnBW) die Anschlussvoraussetzungen hierfür schaffen. Bisher besteht nur ein geringeres Interesse für einen Gasanschluss.

Eine Bürgerinformationsveranstaltung hierzu fand am 04. Februar 2019 statt. Die Präsentation finden Sie hier. Ebenso das Anschreiben der Telekom.

Für weitere Informationen oder bei Fragen dürfen Sie sich gerne an die Gemeindeverwaltung, Herrn Hack (Fon: 5000-60, eMail: m.hack@dettingen-teck.de) oder Herrn Neubauer (Fon: 5000-20, eMail: j.neubauer@dettingen-teck.de), wenden.

Instandsetzung Feldweg “Eulengreuth“

Die Sanierungsarbeiten zur Instandsetzung des Feldweges Richtung Kleingartenanlage Eulengreuth ab dem Kreuzungsbereich „Hahnweide / Bürgerseen“ bis zum Parkplatz der Kleingartenanlage wurden Ende Februar begonnen. Der bestehende Weg wurde gefräst und verdichtet.

Im Rahmen der Bauüberwachung wurden Mängel an der Ausführungsqualität der ausführenden Firma festgestellt. Die geforderte und zugesicherte Einbaustärke der Bodenstabilisierung wurde unterschritten. Deshalb hat die Gemeinde Dettingen den noch ausstehenden Asphalteinbau gestoppt und eine Nacherfüllung der ausgeschriebenen Qualität von der beauftragten Baufirma eingefordert.

Bis zur Behebung des Mangels kann keine Asphaltschicht eingebaut werden. Der Feldweg ist aber dennoch auf der eingebauten Schotterschicht befahrbar. Über die weitere Vorgehensweise bzw. Sperrungen werden wir frühzeitig wieder berichten.

Alles für die Gesundheit

Im Herbst 2019 ist große Eröffnung. An der Querspange entsteht durch die Firma Birkenmaier ein modernes Gebäude, in das Arztpraxen und der Drogeriemarkt Rossmann einziehen werden. Wir freuen uns auf die großartige Erweiterung der Nahversorgung. Mit dem „Gesundheitscenter“ und REWE an einem Standort entsteht ein weiteres attraktives Einkaufsangebot in Dettingen.

Hotel und Bank auf dem Gärtnerei-Gelände

Die wohl am häufigsten gestellte Frage in den vergangenen Monaten „Was passiert auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Diez?“ ist nun beantwortet. Die Ansiedlung eines 3-Sterne-Hotels mit dem neuen zentralen Verwaltungssitz der VR-Bank Hohenneuffen-Teck für 80 Mitarbeiter im 1. Obergeschoss auf 2.500 m² Fläche ist auf den Weg gebracht.
Am Montag stimmte der Gemeinderat dem städtebaulichen Konzept zu und legte somit den Grundstein für die weiteren Planungen. Das Hotel mit knapp 80 Zimmern soll als „Wohnzimmer des Mittelstands“ von einer Investorengruppe aus unserer Raumschaft errichtet werden. Damit entstehen auf dieser Brachfläche insgesamt rund 100 neue Arbeitsplätze, kompakt unter einem Dach. Abgerundet wird das Ganze durch das Hotelrestaurant mit großzügiger Terrasse.

Sanierungsbebiet "Kirchheimer Straße - Ortskern II"

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 25.09.2017 die Satzung für das Sanierugsbebiet "Kirchheimer Straße - Ortskern II" beschlossen.

Weitere Details

Umbau der Teckschule in eine Ganztagsgrundschule

 

Bilder vom neugestalteten Innenhof