Menü

Öffnungszeiten Rathaus

Montag bis Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag
07:30 bis 18:00 Uhr

Sprechstunde des Bürgermeisters
Dienstag 16:00 bis 18:00 Uhr

Fon: 07021 5000-0

Herzlich willkommen in Dettingen unter Teck

Bürgermeisterwahl 2020

Kandidatenvorstellung

Die Bürgermeisterwahl am 8. März 2020 rückt immer näher. Bis zum 10. Februar war es möglich sich zu bewerben. Dabei wurde eine Bewerbung eingereicht und auch durch den Gemeindewahl-
ausschuss zugelassen. Beworben hat sich der Amtsinhaber Herr Rainer Haußmann.


Damit Sie sich ein Bild von Ihrem Bürgermeisterkandidaten machen können, findet am Mittwoch, den 19. Februar 2020 um 19.30 Uhr (Saalöffnung: 19.00 Uhr) eine offizielle Kandidatenvorstellung in der Schloßberghalle statt.

Der Bewerber wird seine Wahlinhalte vorstellen und steht im Anschluss für Ihre Fragen zur Verfügung.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie als Wahlberechtigte herzlich ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, um sich bei dieser Veranstaltung über den Bewerber und dessen Wahlinhalte zu informieren!

Der nächste Klimaschutzwald aus Bürgerhand

Einladung zur Pflanzaktion am 21. März 2020

„1.000 Bäume für 1.000 Kommunen“ - Unter diesem Motto verfolgt der Gemeindetag Baden-Württemberg mit seinen Mitgliedsstädten und -gemeinden das Ziel, 2019 und 2020 landesweit in tausend Städten und Gemeinden jeweils tausend neue Bäume zu pflanzen.

Dettingen beteiligt sich an diesem Vorhaben mit unterschiedlichen Aktionen. Durch die Mitglieder des Obstbaurings und des Obst- und Gartenbauvereins sowie einigen weiteren Gütlesbesitzern werden in diesem Jahr noch rund 323 Obstbäume auf Dettinger Streuobstwiesen gepflanzt. Dies ist eine beachtliche Zahl! Finanziert wurden diese Bäume durch die Gemeinde. Weitere einzelne Soiltärbäume werden vom Bauhof innerorts gepflanzt. Die restlichen Bäume werden im Wald gesetzt

Hierfür benötigen wir Ihre Mithilfe! Zu der gemeinsamen Pflanzaktion am Samstag 21. März 2020 um 9.00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Gemeinsam mit unserem Förster Benjamin Fischer sollen auf zwei Waldflächen rund 500 Bäume an diesem Vormittag gepflanzt werden. Im Anschluss gibt es ein gemeinsames Vesper. Die Pflanzaktion findet bei jedem Wetter statt. Festes Schuhwerk und passende Kleidung sowie Handschuhe sind sinnvoll. Für Werkzeug ist gesorgt.

Termin:                      Samstag, 21. März 2020
Treffpunkt:                9.00 Uhr Parkplatz Neuer Friedhof

Um besser planen zu können, melden Sie sich bitte unter Angabe der teilnehmenden Personenzahl bis spätestens 16. März 2020 bei Herrn Hack (E-Mail: m.hack@dettingen-teck.de oder Tel.: 07021/5000-60) an.

Bei Fragen steht Ihnen Herr Hack gerne zur Verfügung.

Erinnern Sie sich?
Am 2. April 2011 wurden aus Bürgerhand 3.000 Bäume gepflanzt!

Pflegemaßnahmen entlang der B 465

Die Gemeinde Dettingen führt in den nächsten Wochen fachliche Pflegemaßnahmen an Hecken, Sträuchern und Bäumen entlang der Bundesstraße B 465 durch. Die Arbeiten werden nicht über die gesamte Länge, sondern nur abschnittsweise ausgeführt.

Durch die Maßnahme soll die Vitalität und Struktur der bestehenden Gehölze verbessert werden.

Die Arbeiten erfolgen westlich der Bundesstraße (in Fahrtrichtung Owen rechts), im Bereich zwischen der Nikolausstraße und der Teckstraße. Die aus naturschutzfachlichen Gründen notwendigen Pflegemaßnahmen wurden mit dem NABU Dettingen vor Ort besichtigt und abgestimmt.

StadtTicket macht ÖPNV günstiger

Ab 1. Januar 2020 gilt in Kirchheim unter Teck und Dettingen das StadtTicket. Mit dem Ticket gehen die beiden Kommunen einen weiteren Schritt in Richtung klimafreundliche Mobilität: Der ÖPNV wird günstiger und damit attraktiver.

Wer künftig mit dem Bus innerhalb der Stadt unterwegs ist, hat mit dem neuen StadtTicket finanzielle Vorteile. Bisher waren jeweils 2,50 Euro pro Einzelfahrt fällig, für eine Hin- und Rückfahrt somit 5,00 Euro. Mit dem StadtTicket werden es künftig nur noch 3,00 Euro sein. Ein weiteres Plus: Das StadtTicket ist ein Tagesticket und berechtigt zu beliebig vielen Fahrten in Kirchheim unter Teck und allen Stadtteilen sowie in Dettingen. Wer mit Freunden und Bekannten Bus fährt, spart noch mehr: Das GruppenTagesTicket gibt es für 6,00 Euro, es gilt für bis zu fünf Personen. Auch das Gruppenticket berechtigt zu beliebig vielen Fahrten in Dettingen und Kirchheim unter Teck. Das StadtTicket kann, wie alle anderen Tickets auch, im Bus, mit dem Smartphone oder am Automaten erworben werden.

Die Laufzeit des StadtTickets ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt. Im Anschluss soll dann evaluiert werden. Die Stadt Kirchheim unter Teck bezuschusst das Ticket mit rund 100.000 Euro pro Jahr, Dettingen zahlt 10.000 Euro jährlich dazu.

Ansprechpartner bei Fragen zum Thema:
Stadtverwaltung Kirchheim
Mobilitätsplaner
Thomas Bantzhaff
Alleenstraße 3
73230 Kirchheim
Fon: 07021/502-616
E-Mail: t.bantzhaff@kirchheim-teck.de

Entsorgung des Baumschnittmaterials von Streuobstwiesen – wohin mit dem Baumschnittgut?

Es besteht wieder für alle Dettinger Obstwiesenbewirtschafter die Möglichkeit, Unter­stützung bei der Entsorgung des Baumschnittmaterials zu erhalten. Die Gemeinde hat deshalb an zwei zentralen Plätzen in der Flur Sammelplätze für Obstbaumreisig bei der Kleingartenanlage Eulengreuth (im Anschluss an den Parkplatz) und im Gewann Trieb (ehemaliger Auffüllplatz)  eingerichtet. Das holzige Material kann dann dort kostenlos bis um 07. März 2020, angeliefert werden. Anschließend wird das Reisig dann zu Hackschnitzeln weiterverarbeitet und verwertet. Darüber hinaus kann auch immer samstags zwischen 09.00 und 13.00 Uhr Baumschnittgut beim Grünschnitt-Sammelplatz Guckenrain (bei der Segelflughalle) abgegeben werden.  

Qualifizierter Mietspiegel für Kirchheim unter Teck, Dettingen unter Teck und Notzingen

Die Stadt Kirchheim unter Teck lässt gemeinsam mit den Nachbargemeinden Dettingen unter Teck und Notzingen erstmals einen qualifizierten Mietspiegel erstellen. Mit dem Versand von Fragebögen beginnt nun die Erhebungsphase.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier. 

Bodenrichtwerte zum 31.12.2018 gemäß § 196 BauGB

Der Gutachterausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Kirchheim - Dettingen - Notzingen hat in seiner Sitzung am 08.10.2019 die Bodenrichtwerte festgestellt.

Die Bodenrichtwerte beziehen sich auf unbebaute, erschlossene Grundstücke. In bebauten Gebieten sind die Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn das Grundstück unbebaut wäre. Die dargestellten Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Werte und stellen keine gutachterlichen Einzelwerte dar.

Für Gemeinbedarfs- und Verkehrsflächen wurden politische Preise beschlossen. Diese werden, analog zu den Bodenrichtwerten, regelmäßig fortgeschrieben und kamen in den vergangenen Jahren etliche Male zur Anwendung:

Verkehrsflächen:                 50€/m²

Gemeinbedarfsflächen:      25 €/m²

Weitere Details

Instandsetzung Feldweg “Eulengreuth“ – der Rechtsstreit geht in die nächste Runde!

Im Frühjahr 2019 sollte der Feldweg "Eulengreuth" durch die Firma Lutz aus Reichenbach/Fils instandgesetzt werden. Im Rahmen der Bauüberwachung wurden bereits während der Bauphase erhebliche Mängel an der Ausführungsqualität festgestellt. Deshalb hat die Gemeinde den noch ausstehenden Asphalteinbau gestoppt und eine Nacherfüllung der ausgeschriebenen Qualität von der Firma Lutz eingefordert. Die gravierenden Mängel wurden auch von einem Sachverständigen festgestellt und dokumentiert. Eine Nacherfüllung wurde von der Baufirma jedoch abgelehnt. Der Bauvertrag wurde deshalb im Sommer 2019 gekündigt und die Maßnahme erneut ausgeschrieben. Den Zuschlag hierfür erhielt die Firma Waggershauser aus Kirchheim. Die Arbeiten sollten noch dieses Jahr durchgeführt werden.

Nun hat die Firma Lutz überraschend und sehr kurzfristig mitgeteilt, dass sie ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren einleiten wird. Damit im weiteren Verfahren der Beweis der mangelnden Ausführung zu Gunsten der Gemeinde bestehen bleibt, darf am derzeitigen Zustand jetzt leider nichts verändert werden. Dies führt dazu, dass die bereits geplante Baumaßnahe durch die Firma Waggershauser nicht in den nächsten zwei Wochen gestartet werden kann. Die Ausführung verschiebt sich aufgrund des gerichtlichen Verfahrens voraussichtlich bis in das Frühjahr 2020. Wir bedauern, dass sich die Instandsetzung somit nochmals verzögert.

Mistelbefall gefährdet Streuobstbäume

In den letzten Jahren nimmt die Problematik mit den weißbeerigen Laubholzmisteln auf Streuobstbäumen immer mehr zu. Viele Streuobstbäume brechen unter dem Einfluss der Mistel zusammen, werden geschwächt oder sterben sogar ab.

Die Mistel ist ein immergrüner Halbschmarotzer der bis zu 30 Jahre alt werden kann. Sie verankert sich mit sogenannten „Haustorien“, einer Art Wurzel im Holz des Wirtsbaumes. Die Mistel betreibt zwar als Halbschmarotzer selbstständig Photosynthese entzieht aber dennoch dem Wirtsbaum Wasser und Nährstoffe. Durch den Befall mit Misteln nimmt die Vitalität und Fruchtbarkeit der Streuobstbäume ab. Es erhört sich zudem die Windanfälligkeit und Schneebruchgefahr. Langfristig stirbt der Baum ab. Verbreitet wird die Mistel vor allem durch Vögel, die über ihre Ausscheidung den Samen verteilen. Auf einem befallenen Baum bleiben die klebrigen Samen auch an tieferliegenden Astpartien hängen und beginnen dort zu wachsen.

Misteln stehen nicht unter Naturschutz und können daher aus dem Baum geschnitten werden. Um eine Mistel komplett zu entfernen sollte man den Ast bis zu nächsten Astgabel oder mindestens 20 cm unterhalb des Mistelanwuchses abschneiden. Es sei denn, es handelt sich um einen befallenen Leitast. In diesem Fall sollten zumindest Mistelzweige mit den Samen entfernt werden, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die aus dem Baum geschnittenen Misteln können zum Beispiel als Weihnachtsschmuck verwendet werden. Lediglich für eine gewerbliche Vermarktung benötigt man eine Genehmigung.

Vorbeugen ist in jedem Falle besser als heilen. Daher sollten Streuobstbäume regelmäßig kontrolliert und vor allem auch gepflegt werden. So kann ein Baum vital und gesund gehalten werden. Denn auf geschwächten Streuobstbäumen können sich die Misteln besser ansiedeln und vermehren.

Weitere Informationen sowie Bilder finden Sie auf dem Flyer „Mistelbefall gefährdet Streuobstbäume“ sowie auf der Internetseite der Obst- und Gartenbauberatung des Landkreis Esslingen. 

Hallenbad “aquaFit“ - Bauabschnitt 2020

Zeitliche Umsetzung und Schließzeit

 

In der Sitzung am 16.01.2017 hat der Dettinger Gemeinderat eine weitere Nutzung des Hallenbades “aquaFit“ gemeinsam mit der Stadt Kirchheim bis einschließlich zum 31.12.2030 beschlossen. Damit eine Nutzung bis 2030 gewährleistet werden kann, werden fast 3. Mio. € für den notwendigen Sanierungs- und Instandsetzungsbedarf ins Hallenbad investiert.

Die Umsetzung erfolgt Bauabschnittsweise. Bisher wurden drei Bauabschnitte in den Jahren 2016 bis 2018 abgewickelt.  

Im Jahr 2020 wird nun der vierte und voraussichtlich letzte Sanierungsabschnitt umgesetzt werden. Die Stadt Kirchheim hat erklärt, dass beabsichtigt ist, bis zum Ende der Vertragslaufzeit ein eigenes Hallenbad in Kirchheim in Betrieb zu nehmen und die Kooperation am Standort Dettingen über 2030 hinaus nicht mehr zu verlängern. Damit ist klar, dass zum Ende der Vertragslaufzeit das Dettinger Hallenbad geschlossen und zurückgebaut werden wird. Das Maßnahmenpaket für den Bauabschnitt 2020 wurde daher dahingehend angepasst bzw. optimiert, dass ein Betrieb nur noch bis einschließlich zum Jahr 2030 zu gewährleisten ist. Die Planung berücksichtigt deshalb kein Edelstahlbecken mehr. Das bestehende Fliesenbecken wird erhalten und ertüchtigt werden (Verbesserung der Beckendurchströmung durch den Einbau zusätzlicher Düsen).

Die voraussichtlichen Kosten für den “Bauabschnitt 2020“ betragen rd. 1,1 Mio. €.  

Zeitliche Umsetzung und Schließzeit

Auf Basis der Werkplanung und einem deutlich geringeren Umfang bei der Fliesensanierung  kann die angekündigte Schließzeit für 2020 erfreulicherweise verkürzt werden.

Die Umsetzung des letzten Bauabschnitts wird, bei vollständiger Schließung des Hallenbades, im Zeitraum vom 12.04.2020 bis zum 13.09.2020 erfolgen. Sofern die Arbeiten bereits schneller abgeschlossen werden können, erfolgt selbstverständlich eine frühere Öffnung des Hallenbades. Wir bitten unsere Badegäste um Verständnis für die erneuten Schließzeiten.

Ansprechpartner bei der Gemeinde Dettingen für Fragen sind:
Herr Neubauer (Fon: 07021/5000-20; eMail: j.neubauer@dettingen-teck.de)
Herr Hack (Fon: 07021/5000-60; eMail: m.hack@dettingen-teck.de)

IBA'27-Netz

Das zukünftige Stadtquartier „Untere Wiesen“ wird Teil der Internationalen Bauausstellung 2027 sein. Mit der Aufnahme in das IBA’27-Netz verfügt Dettingen in seiner Größenordnung über ein Alleinstellungsmerkmal im Landkreis Esslingen. In den letzten 20 Jahren hat sich die Gemeinde insbesondere durch eine gesunde und nachhaltige Innenentwicklung hervorgehoben. Dies wird nun bestätigt.

Unter dem Projekttitel „Dettingen 2035 - verbinden, was uns trennt Das Stadtquartier "Untere Wiesen"“ soll ein funktional gemischtes Stadtquartier zur Integration der bestehenden Wohnsiedlung "Guckenrain" an den gewachsenen Ortskern entstehen. Neue, preisdifferenzierte Wohn- und Arbeitsformen, rationelles, nachhaltiges Bauen, atmende Grundrisse für alle Lebensphasen,   

kurze Wege (fußläufig) zur bestehenden Infrastruktur Kita, Ganztagsgrundschule, Verbundschule, Pflegeheim, Sporthalle und Sportanlagenanlagen, Hallenbad, Hotel, Teckbahn, Naherholungsflächen sind Stichworte, die die seit über 20 Jahres verfolgte Vision beschreibt und nun greifbar macht.

Pressebericht Stuttgarter Zeitung am 02.08.2019

Pressemitteilung "Neue Projekte für das IBA'27-Netz ausgewählt"

IBA'27-Netz: Liste der Vorhaben

Dettingen auf dem Weg zum European Energy Award

Erste Kommune im Landkreis Esslingen

Seit über 20 Jahren betreibt die Gemeinde Dettingen unter Teck ein erfolgreiches Energiemanagement und leistet damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz auf kommunaler Ebene. Dabei liegt der Fokus auf den Themen Energieeinsparung, Energieeffizienz und Erneuerbare Energien.

Erstmals 1998 erfolgte eine systematische Erfassung der Verbräuche in allen kommunalen Liegenschaften. 2002 wurden eine Schwachstellenanalyse sowie Energiekonzepte für die Immobilien der Gemeinde erarbeitet, welche seitdem konsequent fortgeschrieben und umgesetzt werden. Bürgermeister Rainer Haußmann berichtete in der Gemeinderatssitzung am 8. Juli 2019 über die bereits realisierten Maßnahmen und erreichten Erfolge sowie über die Ziele für die nächsten Jahre.

Seit 2000 konnte der Endenergieverbrauch aller kommunalen Einrichtungen in der Gemeinde um über 30 % gesenkt werden. Besonders freue er sich darüber, dass es der Gemeinde gelungen ist, den jährlichen Ausstoß an CO2-Emmissionen der kommunalen Liegenschaften in den letzten 20 Jahren um 55 % zu reduzieren. Bedeutende Maßnahmen hierbei waren der Bau einer Holzhackschitzelheizanlage im Schul- und Sportgebiet sowie der Umbau der Straßenbeleuchtung. Allein bei der Straßenbeleuchtung konnte der jährliche Stromverbrauch um zwei Drittel reduziert werden. Aber auch die permanente Verbesserung der Steuerungs- und Regeltechnik der energietechnischen Anlagen hat hierzu einen großen Beitrag geleistet. Ein wichtiger Baustein war außerdem die Gründung der Dettinger BürgerEnergiegenossenschaft vor 9 Jahren, welche zwischenzeitlich 5 Photovoltaikanlagen betreibt.  

Was bisher noch fehlt, ist ein geeignetes Audit bzw. Label, um diese Erfolge angemessen dokumentieren und für künftige Maßnahmen weiter professionalisieren zu können. Das passende Instrument dazu ist der European Energy Award (eea). Der eea ist ein Instrument zur fortlaufenden Umsetzung, Steuerung und Kontrolle der klimarelevanten Aufgaben auf kommunaler Ebene. Im Rahmen des eea-Prozesses werden die örtlichen Möglichkeiten ermittelt und die Umsetzung von effektiven Aktivitäten und Projekten zum Klimaschutz vorangetrieben. Jährlich gibt es eine Erfolgskontrolle. Der eea-Prozess läuft nach bestimmten Vorgaben ab. Ein Zyklus dauert in der Regel 4 Jahre. Nach Abschluss des ersten Zyklus kann die Gemeinde Dettingen erstmals das Audit European Energy Award erhalten. 

Ziel des europäischen Qualitätsmanagement- und Auditierungsverfahrens eea ist es, durch den effizienten Umgang mit Energie und die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien zu einer nachhaltigen kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik und somit zu einer zukunftsverträglichen und energieschonenden Entwicklung unserer Gesellschaft beizutragen.  Der Prozess ist gemeinsam mit einem hierfür speziell akkreditierten Berater durchzuführen.

Auch bei öffentlichen Zuwendungen, wie beispielsweise im Förderprogramm KlimaschutzPlus des Landes, kann damit von höheren Fördersätzen profitiert werden.

Der Gemeinderat stimmte der Teilnahme am eea zu. Die Kosten betragen ca. 35.000 €. Beim Land Baden-Württemberg wurde ein einmalige Zuwendung über 10.000 € beantragt. Sobald der Zuwendungsbescheid der Gemeinde vorliegt, kann mit dem eea-Prozess begonnen werden.

Hotel und Bank auf dem Gärtnerei-Gelände

Die wohl am häufigsten gestellte Frage in den vergangenen Monaten „Was passiert auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Diez?“ ist nun beantwortet. Die Ansiedlung eines 3-Sterne-Hotels mit dem neuen zentralen Verwaltungssitz der VR-Bank Hohenneuffen-Teck für 80 Mitarbeiter im 1. Obergeschoss auf 2.500 m² Fläche ist auf den Weg gebracht.
Am Montag stimmte der Gemeinderat dem städtebaulichen Konzept zu und legte somit den Grundstein für die weiteren Planungen. Das Hotel mit knapp 80 Zimmern soll als „Wohnzimmer des Mittelstands“ von einer Investorengruppe aus unserer Raumschaft errichtet werden. Damit entstehen auf dieser Brachfläche insgesamt rund 100 neue Arbeitsplätze, kompakt unter einem Dach. Abgerundet wird das Ganze durch das Hotelrestaurant mit großzügiger Terrasse.

Sanierungsbebiet "Kirchheimer Straße - Ortskern II"

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 25.09.2017 die Satzung für das Sanierugsbebiet "Kirchheimer Straße - Ortskern II" beschlossen.

Weitere Details

Umbau der Teckschule in eine Ganztagsgrundschule

 

Bilder vom neugestalteten Innenhof