Menü

Bericht aus der Sitzung am 02.07.2007

Technischer  Ausschuss
 
TOP 1
Bausachen
 
1.1  Neubau einer Doppelgarage und verschiedene Umbauten
Bahnhofstraße 7
Durch die geplante Errichtung einer Doppelgarage mit dazugehörigem Abstellraum wird die maximal zulässige Grundflächenzahl geringfügig überschritten. Da die Art und Dichte in diesem Gebiet dem städtebaulichen Rahmen und Erscheinungsbild des Ortskerns entspricht, erteilte der Technische Ausschuss hierfür das Einvernehmen. Als Dachform ist ein Satteldach mit einer Neigung von 35° geplant, die der Bebauungsplan bei untergeordneten Nebengebäuden im rückwärtigen Teil der Baugrundstücke ausnahmsweise zulässt. Der Technische Ausschuss erteilte dem Bauvorhaben das Einvernehmen. 
 
1.2  Erstellung von drei Doppelgaragen
Berger Areal
Beantragt ist die Errichtung von drei Doppelgaragen im künftigen Wohngebiet „Berger Areal“. Der Bebauungsplan „Berger Areal“ wird im Moment aufgestellt und befindet sich zurzeit in der öffentlichen Auslegung. Das ursprüngliche Vorhaben entsprach zwar, im Hinblick auf die Lage, den künftigen Festsetzungen des Bebauungsplanentwurfs Berger Areal, jedoch konnte die äußere Gestaltung der Doppelgaragen aus städtebaulicher Sich nicht akzeptiert werden. Daher wurden von der Bauherrschaft geänderte Pläne eingereicht, in denen die geplanten Garagen einheitlich gestaltet sind und lediglich das vorgesehene Baufenster für die Garagen geringfügig überschreiten wird. Der veränderten Ausführung des Vorhabens wurde das Einvernehmen erteilt. Im weiteren Verfahren wird der Bebauungsplanentwurf entsprechend angepasst. 
 
TOP 2
Bebauungsplanangelegenheiten der Stadt Kirchheim
Bebauungsplanentwurf „Westlich des Ötlinger Bahnhofs“
Da der Bebauungsplanentwurf sich ausschließlich auf Kirchheimer Gemarkung bezieht, werden die Belange der Gemeinde Dettingen hierdurch nicht berührt. Der Gemeinderat beschloss daher, keine Anregungen im Bebauungsplanverfahren vorzubringen.
 
TOP 3
Flächennutzungsplan für den Verwaltungsraum Weilheim – 8. Änderung
Anhörung im Rahmen der Bürger- und Behördenbeteiligung
Da die Belange der Gemeinde Dettingen durch die Änderung nicht berührt werden, beschloss der Gemeinderat, keine Anregungen im Rahmen der Bürger- und Behördenbeteiligung vorzubringen.
 
 
Gemeinderat
 
TOP 1
Bürgerfragestunde
Nachdem keiner der anwesenden Zuhörer Fragen an die Verwaltung stellte, wurde in der Tagesordnung fortgefahren.
 
TOP 2
Hallenbad „aquaFit“
Zwischenbericht zur neuen Betriebsführung
Herr Michael Langelage, Betreiber des Dettinger Hallenbads „aquaFit“, berichtete in der Sitzung über seine Erfahrungen aus dem ersten halben Jahr unter seiner Regie und über kommende Aktivitäten. Herr Langelage betonte, dass er mit dem Bad sehr zufrieden sei. Anfang dieses Jahres wurde der neue Öffnungszeitenplan eingeführt. Neu ist unter anderem die Schließzeit von 18.00 – 20.00 Uhr, in der das Bad dem örtlichen Schwimmverein und der Volkshochschule für Trainingszwecke und Kurse zur Verfügung steht. Bisher wurden die Angebote und Übungsstunden der VHS und der SFD während der normalen Besucherzeit in einem abgeteilten Bereich des Beckens durchgeführt. Nach dem Übungs- und Kursbetrieb ist das Bad von 20.00 – bis 22.00 Uhr wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Diese Änderung der bisherigen Öffnungszeiten wurde anfänglich von den Besuchern etwas kritisch angesehen, hat sich jedoch für die SFD und VHS bewährt. So hat die VHS ihre zwei Wochenstunden auf vier erhöht und bietet nun15 Kurse im aquafit an. Auch seine eigenen Angebote wie Aquacycling, Aquajogging und Intensivschwimmkurse werden sehr gut angenommen. So besuchten 70 Kinder den letzten Intensivschwimmkurs, in dem in einer Ferienwoche rund 75 % der teilnehmenden Kinder das Schwimmen erlernten und nach Beendigung des Kurses ihr Seepferdchen erhielten. Herr Langelage berichtete, dass es am Anfang zu Terminproblemen mit der Firma für die Pflege der Außenanlagen beauftragten Firma gekommen sei, diese haben sich jedoch erledigt und die Pflege funktioniere nun reibungslos. Seit dem 01.04.07 hat er auch die Cafeteria im Bad übernommen. Damit die Besucher nicht mit der „Kühltasche“ anreisen, setze er als Betreiber auf humane Preise, so kostet z. B. eine Tasse Kaffee 1,40 Euro. Da die Schulen, die VHS und die SFD in den Sommerferien keinen Übungsbetrieb und Kurse anbieten, hat das aquaFit in dieser Zeit täglich von 10.00 – 22.00 Uhr durchgehend geöffnet. Am 04.08.07 wird die Hitradio Antenne 1-Party im Dettinger Hallenbad veranstaltet. Am Vormittag findet ein vom „Förderverein Hallenbad“ organisiertes Beachvolleyball-Turnier mit Bewirtung statt und ab 19.00 Uhr beginnt die „HIT MIX PARTY“. Herr Sokolowski führte hierzu aus, dass der Förderverein  beschlossen habe, den bei dieser Veranstaltung am Nachmittag erwirtschafteten Gewinn als finanzielle Unterstützung für die Renovierung der Außenfassade und die Erneuerung der Fensterscheiben zu Verfügung zu stellen. Am Ende seines Berichtes bedankte sich Herr Langelage noch bei seinen Mitarbeitern für ihre tatkräftige Unterstützung und vorbildliche Arbeit.
 
TOP 3
Verkehrsprognose „Berger Areal“ und „Erweiterung Goldmorgen“ 
Vorstellung
Herr Stahl vom Büro Stahl (Verkehrsplanung) stellte die Verkehrsuntersuchung für die geplanten Wohngebiete „Berger Areal“ und „Erweiterung Goldmorgen“ vor. Die Verkehrserhebung wurde am 15.05.07 von Schülerinnen und Schülern der Werkrealschule Dettingen durchgeführt. An sieben verschiedenen Knotenzählstellen und einer Querschnittzählstelle wurde an diesem Tag in der Zeit von 15.00 – 19.00 Uhr der vorhandene Verkehr erhoben. Es zeigte sich, dass der Güterschwerverkehr (incl. Busse) relativ gering ist und die Hintere Straße Süd mit 79 Kraftfahrzeugen in vier Stunden (Kfz/4h), die Straße Stelle mit 143 Kfz/4h, die Brunnenstraße mit 75 Kfz/4h, die Aylenstraße mit 72 Kfz/4h, die Straße Im Goldmorgen mit 200 Kfz/4h und die Richard-Wagner-Straße mit 54 Kfz/4h nur bescheidene Verkehrsbelastungen aufweisen. Demgegenüber ist die Gutenberger Straße im Norden mit 1.457 kfz/4h, im Süden mit 896 Kfz/4h belastet, wobei die Fahrtrichtung Owen überwiegt (dominanter Fahrzweck: Heimfahrt von der Arbeit).
 
Im Wohngebiet Goldmorgen sollen 79 Wohneinheiten (WE) entstehen. Bei durchschnittlichen 2,2 Einwohnern pro WE ergibt dies eine Einwohnerzahl von 174 Einwohnern (EW). Multipliziert man die Einwohnerzahl mit dem Motorisierungsgrad und dem täglichen Fahrtenaufkommen so ergeben sich ca. 440 Fahrten pro Tag. Hierin sind auch Fahrten von Besuchern und Andienungen enthalten.
 
Im Wohngebiet Berger Areal sollen insgesamt 61 WE entstehen, von denen 5 WE über die Straße Stelle, 3 WE über die westliche Erschließung zur Hinteren Straße Süd, 2 WE über die Hintere Straße Süd, 10 WE über die verlängerte Aylenstraße und 41 WE über die verlängerte Hintere Straße Süd (Im Kies) erschlossen werden sollen. Die zukünftige Einwohnerzahl kann mit 130 EW , die Zahl der beheimateten Pkws mit 91 Pkw und das tägliche Fahrtenaufkommen mit ca. 320 Fahrten pro Tag beziffert werden. 
 
Entsprechend der durch die Verkehrszählung gewonnenen Erkenntnisse wurden die 320 Fahrten/24h (Berger Areal) und die 440 Fahrten/Tag (Goldmorgen) auf das relevante Straßennetz verteilt. Insbesondere stellte sich hierbei heraus, dass sich die Belastung der Gutenberger Straße maximal um 502 kfz/Tag im Norden und im Süden um 421 Kfz/Tag erhöhen wird. Die Hintere Straße Süd erfährt nördlich der Aylenstraße eine Belastungserhöhung um 123 Kfz/Tag, die Aylenstraße um 157 Kfz/Tag, so dass für diese Straßenabschnitte mit 235 Kfz/Tag bzw. 372 Kfz/Tag zu rechnen sein wird. Nach der EAE 85/92 (Empfehlung zur Anlegung von Erschließungsstraßen) wird als straßenraumspezifische Zielsetzung eine Verkehrsstärke von 300 Kfz/h in gut gestalteten Straßenräumen mit Wohnbebauung genannt, die nicht überschritten werden sollte. Nimmt man für die Spitzenstunde in der südlichen Hintere Straße und der Aylenstraße eine Verkehrsbelastung von 15 % (üblicherweise 10 %) an, erhält man für die Aylenstraße eine Spitzenstundenbelastung von ca. 56 Kfz/h und für die südliche Hintere Straße von ca. 35 Kfz/h.
 
Auch die hieraus entstehenden Lärmmissionen liegen deutlich unter den Orientierungswerten, nach der Bundesimmissionsschutzverordnung DIN 18005, von 55 dB(A) Tags und 45 dB(A) Nachts. Da die Erstellung der Verkehrsprognose in einer Woche mit „Brückentag“ erstellt wurde, hat das Verkehrsbüro die Lärmwerte um 100 Kfz/Tag erhöht und nochmals berechnet. Trotz der Erhöhung auf 470 Kfz/h liegt Immissionswert Tags um 4 dB(A) und Nachts um 3 dB(A) unter dem Orientierungswert. 
 
Der Gemeinderat nahm die Verkehrsprognose zur Kenntnis. Das Ergebnis der Prognose wird in die weiteren Beratungen des Bebauungsplanentwurfs „Berger Areal“ mit einfließen und voraussichtlich in der nächsten Gemeinderatssitzung am 23.07.2007 auf der Tagesordnung sein.
 
TOP 4
Wasserspielplatz Lautergarten
Vergabebeschluss
Die Verwaltung wurde am 23.04.2007 damit beauftragt, die Arbeiten zum 1. Bauabschnitt beschränkt auszuschreiben. Von sechs aufgeforderten Firmen gingen lediglich zwei Angebote ein, die gewertet werden konnten. Der Gemeinderat erteilte den Zuschlag der Firma Ehmann aus Esslingen, da die Einzelpreise nach fachtechnischer wirtschaftlicher Prüfung auskömmlich und ortsüblich sind. Weiter ist die Bieterfirma als leistungsfähige Fachfirma bekannt. Die Arbeiten werden in der Zeit von August bis Ende September 2007 ausgeführt.
 
Die Pflanzarbeiten wurden nicht in die Ausschreibung mitaufgenommen, da diese im September 2007 von ehrenamtlichen Helfern übernommen werden. Bisher haben schon einige Kleine und Große Helfer ihre Bereitschaft zur Eigenleistung bekundet. Wenn auch Sie sich dafür interessieren, am Bau des naturnahen Wasserspielplatzes „Lautergarten“ mitzuwirken, dann melden Sie sich bei Herrn Sokolowski (Tel. 5000-60).  Sind Sie dabei ? Anruf genügt !
  
TOP 5
Straßenunterhaltung 
Vergabebeschluss
In der Haushaltsberatung 2007 war der Gemeinderat damit einverstanden, dass zu den allgemeinen Straßenunterhaltungsmaßnahmen noch weitere Arbeiten wie z. B. die Gehwegabsenkung in der Kirchheimer Straße durchgeführt werden sollen. Die Verwaltung hat daher die Tiefbauarbeiten  beschränkt ausgeschrieben. Von acht aufgeforderten Firmen haben sechs ihre Leistungsverzeichnisse zur Wertung eingereicht. Der Gemeinderat erteilte den Zuschlag der Firma Waggershauser aus Kirchheim, da die Einzelpreise nach fachtechnischer wirtschaftlicher Prüfung auskömmlich und ortsüblich sind. Weiter ist die Bieterfirma als leistungsfähige Fachfirma bekannt. Die Arbeiten werden in der Zeit von Juli bis Ende September 2007 ausgeführt. 
 
TOP 6
Herstellung von Parkflächen bei der Jugendverkehrsschule 
Vergabebeschluss 
Der Technische Ausschuss hat in seiner Sitzung vom 23.04.2007 die Zustimmung zur Herstellung der Parkflächen in Schotter (gleiches Verfahren wie die neuen Parkflächen am „Neuen Friedhof“) zwischen der Teckstraße und Jugendverkehrsschule gegeben. Die Verwaltung wurde beauftragt, die Arbeiten  beschränkt auszuschreiben. Zur Submission gingen von den neun angeschriebenen Firmen acht Leistungsverzeichnisse mit Nebenangeboten zur Wertung ein. Der Gemeinderat erteilte den Zuschlag der Firma G.H. Tiefbau GmbH aus Nürtingen, da die Einzelpreise nach fachtechnischer wirtschaftlicher Prüfung auskömmlich und ortsüblich sind. Weiter ist die Bieterfirma als leistungsfähige Fachfirma bekannt. Die Arbeiten werden in der Zeit von Juli bis Ende September 2007 durchgeführt. 
 
TOP 7
Gewässerunterhaltung Lauter
Vergabebeschluss     
Im Rahmen der Vorstellung des Hochwasserschutzkonzeptes der Gemeinde Dettingen wurde die Problematik der östlichen Uferböschung in der Lauter unterhalb der „Schwarzen Falle“ angesprochen. Die Verwaltung wurde beauftragt, die Sanierungsarbeiten beschränkt auszuschreiben. Von den acht ausgegebenen Leistungsverzeichnissen sind zur Submission vier Angebote zur Wertung vorgelegt worden. Der Gemeinderat erteilte den Zuschlag der Firma Blessing aus Notzingen, da die Einzelpreise nach fachtechnischer wirtschaftlicher Prüfung auskömmlich und ortsüblich sind. Weiter ist die Bieterfirma als leistungsfähige Fachfirma bekannt. Die Arbeiten werden in der Zeit von September bis Ende Oktober 2007 durchgeführt. 
 
TOP 8
Feldweginstandsetzung 
Vergabebeschluss
Der Technische Ausschuss hat am 23.04.2007 beschlossen, den Feldweg Richtung Bissingen (Segelflugplatz) im Dünnschichtverfahren instand zu setzen. Die Verwaltung hat die Arbeiten beschränkt ausgeschrieben. Von den sechs ausgegebenen Leistungsverzeichnissen gingen fünf Angebote zur Wertung ein. Der Gemeinderat erteilte den Zuschlag der Firma Liesen GmbH aus Lingen, da die Einzelpreise nach fachtechnischer wirtschaftlicher Prüfung auskömmlich und ortsüblich sind. Weiter ist die Bieterfirma als leistungsfähige Fachfirma bekannt. Die Arbeiten werden in der Zeit von Juli bis Ende September 2007 durchgeführt. 
 
TOP 9
Kanalsanierung
Vergabebeschluss
Im Rahmen des im Jahr 2002 vereinbarten Bauzeitenplans zur Kanalsanierung hat die Verwaltung die Arbeiten zur Inlinersanierung beschränkt ausgeschrieben. Von den acht  ausgegebenen Angeboten konnten sieben gewertet werden. Der Gemeinderat erteilte den Zuschlag der Firma Insituform aus Leonberg, da die Einzelpreise nach fachtechnischer wirtschaftlicher Prüfung auskömmlich und ortsüblich sind. Weiter ist die Bieterfirma als leistungsfähige Fachfirma bekannt. Die Arbeiten werden in der Zeit von Juli bis Ende Oktober durchgeführt.  
 
TOP 10
Beschluss über die Annahme und Weitergabe von Spenden
Der Gemeinderat hat der Annahme und Weitergabe einer Spenden für die Anschaffung einer Wärmebildkamera durch die Freiwillige Feuerwehr zugestimmt und bedankt sich sehr herzlich bei dem Spender.
 
TOP 11
Verschiedenes
 
11.1 Allgemeine Veranstaltungshinweise
- Freitag, 06. Juli bis Sonntag 08. Juli, Lauterhock des Musikvereins im Lautergarten,
- Samstag, 14. Juli und Sonntag, 15. Juli, Sommerbiathlon mit Hocketse am Schützenhaus,
- Sonntag, 21. Juli, Dettinger Tag der Katholischen Kirchengemeinde. 
 
11.2 Provisorischer Mobilfunkmast im Gebiet „Berger Areal“
Auf Nachfrage informierte Bürgermeister Haußmann, dass der Masten im „Berger Areal“ als Provisorium genehmigungsfrei sei und daher nicht vom Technischen Ausschuss als bauliche Anlage genehmigt werden musste. Im Verfahren der Standortsuche für den Hauptmasten habe man immer wieder bekannt gegeben, dass evtl. ein Provisorium nötig sein werde, bis der neue Standort bezogen werden könne. Für den Hauptstandort bestehen aus naturschutz- und vogelschutzrechtlicher Sicht  keinerlei Bedenken und auch Grundstücksrechtlich ist alles geklärt, so dass der Bauantrag in der kommenden Sitzung des Technischen Ausschusses am 23. Juli 2007 behandelt werden kann.