Der Steg - Vorteile und Nachteile (24.02.2006 - KW 8)

Mitteilungsblatt Seite 3   (24.02.06; KW 8)
Bürgerentscheid am 26. März 
Anregungen zur Diskussion (Teil 3)

Der Steg – Vorteile und Nachteile

Oft ist es ja so, dass wir uns spontan und aus dem Bauch heraus eine Meinung bilden, gerade bei öffentlichen Baumaßnahmen. Brauch ich das oder nützt es mir? Kann ich mir vorstellen, wie das aussieht oder habe ich ein ähnliches Beispiel schon irgendwo gesehen? Finde ich dieses Beispiel schön oder hässlich? Wenn wir das vom Gemeinderat formulierte Grundsatzziel, die Verkehrssituation und die Verbindung beider „Ortsteile“ langfristig zu verbessern, umsetzen wollen, gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten und vernünftige Argumente für beide Seiten. Was spricht eigentlich für, was gegen den Steg?

Die Vorteile   

  • Behinderten- und kindgerecht mit 5 % Neigung 
  • Sicherer und attraktiver Schulweg 
  • Tageslicht und Einsehbarkeit 
  • Direkte Anbindung für Fußgänger zur Ortsmitte 
  • Kombination von Fuß- und Radweg gefahrlos möglich 
  • Kostengünstiger als ein Umbau der Unterführung   
Die häufigsten Fragen zum Steg: Welcher Belag wird verwendet und wie funktioniert der Winterdienst?  Was ist mit Steinewerfern? Wird der Steg überhaupt angenommen?  Wird der Blick auf unseren schönen Bahnhof und die Teck zerstört? Dies sind überaus wichtige und Detailfragen, die beantwortet  werden müssen und können. Aber gibt es auch objektiv Nachteile des Stegs?

Die Nachteile   

  • Der Weg für Radfahrer und gehbehinderte Menschen zur Bahnhofstraße wäre zwar flacher, aber länger als bisher. 
  • Beim Ausbau des Bahnhofsplatzes müsste auf maximal 6 Stellplätze verzichtet werden.  

Die Entscheidung treffen Sie am 26. März! Pläne, Zahlen und alle wichtigen Informationen drucken wir in der Sonderausgabe des Mitteilungsblattes. Die Originalunterlagen liegen für Sie während der Öffnungszeiten des Rathauses im Bürgerbüro, Zimmer 3 im Erdgeschoss, aus. Bürgerinformationsveranstaltungen finden am Dienstag, 21. und Donnerstag, 23. März, jeweils 19.30 Uhr, statt.    

Bitte vormerken: 
Bürgerinformationsveranstaltungen am Dienstag, 21. März im Rathaus, Feuerwehrschulungsraum und Donnerstag, 23. März im Katholischen Gemeindezentrum Guckenrain, jeweils 19.30 Uhr.