Menü

Bericht aus der Sitzung am 17.01.2005

Technischer Ausschuss

TOP 1
Bausachen
In der Hinteren Straße 60 ist in zweiter Reihe ein Einfamilienhaus mit Garage geplant. Im Rahmen privater Grundstücksverhandlungen wurden von der Gemeinde die Rahmenbedingungen für eine Bebauung festgelegt. Der Technische Ausschuss erteilte dem Vorhaben das Einvernehmen. 

Im Panoramaweg 8 soll ein Einfamilienhaus mit Doppelgarage errichtet werden. Im Bebauungsplan ist festgesetzt, dass Garagen entweder in das Hauptdach zu integrieren oder mit einem extensiv begrünten Flachdach zu versehen sind. Da die Dachform der Garage (Satteldach) nicht diesen Festsetzungen entspricht, wurde dem Vorhaben das Einvernehmen nicht erteilt.

Auf dem Grundstück Panoramaweg 12 ist ein Doppelhaus mit Garage geplant. Das Satteldach des Wohngebäudes soll mit einer Dachneigung von 38 Grad ausgeführt werden. Die im Bebauungsplan festgesetzte Dachneigung beträgt jedoch nur 29 –35 Grad. Der beantragten Befreiung von den Bestimmungen des Bebauungsplanes wurde nicht zugestimmt, da objektiv keine Befreiungsgründe vorliegen.

TOP 2
Bebauungsplanangelegenheiten der Stadt Kirchheim
Bebauungsplanänderung „Kruichling“
Aufgrund verschiedener Bauvoranfragen beabsichtigt die Stadt Kirchheim, den Bebauungsplan dahingehend zu ändern, dass in diesem Gebiet Anlagen für kirchliche, kulturelle, soziale und gesundheitliche Zwecke sowie Vergnügungsstätten, Bordelle, Dirnenunterkünfte, Eroscenter, bordellartige betriebene Massageclubs und gleichartige Gewerbebetriebe unzulässig sind. Da Belange der Gemeinde Dettingen durch diese Änderung nicht negativ berührt sind, werden im Bebauungsplanverfahren keine Anregungen vorgebracht.

 

Gemeinderat

TOP 1
Bürgerfragestunde
Nachdem keiner der anwesenden Zuhörer Fragen an die Verwaltung stellte, wurde in der Tagesordnung fortgefahren.

TOP 2
Altablagerung „Trieb“
Schlussdokumentation
Das ehemalige Deponiegelände „Trieb“ (Hausmüll, Sperrmüll, Bauschutt, Erdaushub) wurde im Rahmen der Altlastenerkundung untersucht. Als Ergebnis hat das Landratsamt festgelegt, dass der Boden mit kulturfähigem Erdmaterial überdeckt werden muss. Zwischen Mai 1999 und Oktober 2003 wurde Erdaushub von verschiedenen Baustellen in Dettingen angefahren. Die restlichen Auffüll- und Einebnungsarbeiten wurden im November 2004 abgeschlossen. Insgesamt wurden auf einer Fläche von 1,9 ha rd. 13.200 m³ Bodenaushub und rd. 2.000 m³ humoser Oberboden  aufgebracht. Je nach Witterung werden im Frühjahr 2005 auf dieser Fläche verschiedene Gehölze und Obstbäume gepflanzt und eine Magerrasenwiese eingesät.

TOP 3
Schul- und Sportzentrum „Untere Wiesen“
Feststellung des Entwurfes für die Freianlagen
Die Freianlagenplanung und das Entwässerungskonzept für das Gebiet „Untere Wiesen“ wurden erstellt. Das Oberflächenwasser der Straßen und Bauflächen soll versickern bzw. dem Wassergraben zugeführt werden. Die Reinigung dieses Wassers erfolgt dabei grundsätzlich über die Durchsickerung einer mind. 30 cm dicken Bodenschicht. Das Wasser läuft von den Straßen- und Parkierungsflächen entweder über Sickermulden oder über Böschungsflächen in Wassergräben ab. Die Böschungs-begrünung soll sich nach einer anfänglichen Bepflanzung naturnah weiterentwickeln. Insgesamt entsteht ein ökologisch wertvolles und naturbewusstes Entwässerungssystem. Auf der Ostseite der Erschließungsstraße und im Bereich der Parkierungsflächen werden knapp 50 Spitzahornbäume gepflanzt. Auf dem als Rasenfläche gestalteten Campus sind ca. 13 Bergahornbäume vorgesehen.  Das Gremium stimmte der Entwurfsplanung zu. Die  Arbeiten werden öffentlich ausgeschrieben.

TOP 4
Bebauungsplan „Hinterlohrn“
Feststellung des Änderungsentwurfes
Städtebauliches Ziel ist, am Eingang des Baugebietes einen größeren Baukörper zu ermöglichen. Bei der Prüfung der Bebauungsmöglichkeiten für ein barrierefreies Mehrfamilienhaus mit Aufzug und Tiefgarage wurde jedoch festgestellt, dass die festgesetzte Traufhöhe von 5,5 m für diese Art der Bebauung nicht ausreichend ist. Daraufhin wurde geprüft, ob eine Anhebung der Traufhöhe auf 6,25 m im ersten Quartier auf der Ostseite des Panoramaweges verträglich wäre. Unter der Voraussetzung, dass das Gebäude mit einem zurückgesetzten Staffelgeschoss mit Pultdach ausgeführt wird, hat der Gemeinderat im Dezember 2004 beschlossen, den Bebauungsplan zu ändern. Außerdem sollen auf dem ersten Grundstück auf der Westseite des Panoramaweges zur Alten Bissinger Straße hin Stellplätze ausgewiesen werden. Dies würde bei einer Doppelhausbebauung eine Aufteilung in Nord-Südrichtung ermöglichen. Der Gemeinderat hat den Änderungsentwurf festgestellt. Da die Grundzüge der Planung nicht berührt werden, wurde beschlossen, den Bebauungsplan im vereinfachten Verfahren zu ändern und die Öffentlichkeit und die Träger öffentlicher Belange anzuhören.

TOP 5
Bebauungsplan „Südlich der Austraße“
Im Februar 2004 wurde der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Südlich der Austraße“ gefasst und der Geltungsbereich festgelegt. Bisher waren in einem einfachen Bebauungsplan nur die überbaubaren Grundstücksflächen festgelegt, so dass sich Vorhaben lediglich in die Umgebungsbebauung einfügen müssen. Um die städtebaulichen Ziele der Gemeinde eindeutig sichern zu können, war es unumgänglich, diese in einem Bebauungsplan festzusetzen. Der Gemeinderat stellte den vorgestellten Vorentwurf fest. Außerdem wurde eine Satzung über die Veränderungssperre in diesem Gebiet beschlossen. Dies gewährleistet die Sicherung der Planung bis zur Rechtskräftigkeit des Bebauungsplanes. Am 23. Februar 2005 findet um 19.30 Uhr für die betroffenen Eigentümer im Feuerwehrschulungsraum eine Informationsveranstaltung statt. Hierzu wird in diesem Mitteilungsblatt gesondert eingeladen.  

Top 6
Bebauungsplan „Schul- und Sportgebiet“
Es wurde beschlossen, den Bebauungsplan „Schul- und Sportgebiet“ im Bereich „Hotel- und Minigolfanlage“ dahingehend zu ändern, dass freistehende Werbeanlagen bis zu einer Größe von 3,5 m² und einer Höhe von 3 m innerhalb der überbaubaren Fläche zulässig sind. Bisher sind Werbeanlagen nur auf den Gebäudeaußenseiten möglich. Nächster Schritt ist die Anhörung der betroffenen Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange.

TOP 7 Verschiedenes

Einbringung des Haushaltes
Der Haushaltsplanentwurf 2005 wird in der Sitzung am 31. Januar 2005 eingebracht.

Hallenbad Einladung zur Informationsveranstaltung
Das Gremium lobte die gelungene Aktion, zusammen mit ehrenamtlichen Helfern die Decke in heller Farbe neu zu streichen. Das Bad erhält dadurch eine sehr freundliche Atmosphäre. Es wurde nachgefragt, welche weiteren Maßnahmen durchgeführt werden.

Bürgermeister Haußmann antwortete, dass das weitere Vorgehen noch festgelegt werden müsse. Denkbar sei, in der Badehalle die Fliesen teilweise mit hellerer Farbe zu überstreichen. Außerdem werden Angebote zum Tausch der trüb gewordenen Fenster eingeholt. In die weiteren Überlegungen müsse auch dringend der Eingangsbereich und die Cafeteria mit Außenbereich einbezogen werden.  In diesem Zusammenhang wurde darauf hingewiesen, dass am Dienstag, 01. März 2005, im Hallenbad eine Informationsveranstaltung stattfindet, bei der sich  interessierte Bürger über die Geschichte des Hallenbades, die Zielsetzungen und geplanten Aktivitäten des Fördervereins Hallenbad informieren können. Zu diesem Infoabend wird noch gesondert eingeladen.

60 Jahre Luftangriff auf Dettingen
Anlässlich des Luftangriffs auf Dettingen vor 60 Jahren wird am 20. April 2005 in den Abendstunden ein Gottesdienst in der Ev. Kirche stattfinden. Näheres hierzu wird noch bekannt gegeben.

Friedhofangelegenheiten
Bei der Neugestaltung und Planung von Urnenbestattungsplätzen wurde die Möglichkeit vorgesehen, eine Urnenwand zu errichten. Aus der Mitte des Gremiums wurde nachgefragt, ob hier ein Bedarf gesehen werde. Bürgermeister Haußmann antwortete, dass bei der Verwaltung häufig nach anonymen Bestattungsmöglichkeiten gefragt werde. Daher werde derzeit geprüft, an welcher Stelle und in welcher Form dies auf dem Friedhof ermöglicht werden könnte. Die Errichtung einer Urnenwand sei aus seiner Sicht weniger dringlich. Über das weitere Vorgehen werde im Gremium gesondert beraten.