Bericht aus der Sitzung am 14.03.2005

Gemeinderat

TOP 1
Bürgerfragestunde
Nachdem keiner der anwesenden Zuhörer Fragen an die Verwaltung stellte, wurde in der Tagesordnung fortgefahren.

TOP 2 
Schul- und Sportzentrum „Untere Wiesen“
Vergabe der Garten- und Landschaftsbauarbeiten
Im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung wurden von 10 Firmen Angebote abgegeben. Der Auftrag wurde an die Firma Sigel aus Weilheim als günstigste Bieterin vergeben. Aufgrund der derzeit günstigen Marktlage liegt der Preis deutlich unter der Kostenberechnung. Die Arbeiten dauern je nach Witterung und Fortschritt der anderen Erschließungsmaßnahmen von Mitte Mai bis Mitte November 2005. Die Gestaltung des Kreisverkehrs (Bepflanzung, Beleuchtung) wird in einer der nächsten Sitzungen festgelegt.

TOP 3
Freiwillige Feuerwehr Dettingen
Tätigkeitsbericht 2004
Kommandant Jürgen Holder informierte über die vielfältigen Tätigkeitsbereiche und Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Dettingen. Besondere Schwerpunkte wurden im Bereich der Aus- und Fortbildung und im vorbeugenden Brandschutz gesetzt. Dabei spielen auch die Atemschutzübungen und die Übungen im Brandcontainer eine große Rolle. Bei Einsätzen unter Atemschutz werden sehr hohe Anforderungen an die Kameraden und an die technische Ausrüstung gestellt. Nur die richtige Schutzausrüstung in Verbindung mit der sachgemäßen Brandbekämpfungstechnik und den erforderlichen technischen Geräten, kann die höchst mögliche Sicherheit im Brandschutz bieten.

Die Brandschutzerziehung in Kingergärten und Schulen wurde auch im Jahr 2004 groß geschrieben. Den Kindern wurde gezeigt, was ein Feuer ist und wie man z.B. eine Kerze löscht. Ihnen sollte dabei die Angst vor Feuer genommen werden, ohne dass sie den Respekt vor heißen Flammen verlieren. Außerdem wurde den größeren Kindern erklärt, wie man einen Notruf tätigt und welche Fragen man dabei beantworten muss. Die Kinder haben auch gelernt, wie sie sich verhalten sollen, wenn z.B. ein Zimmer brennt und sie dieses nicht mehr verlassen können. Besichtigungen von Firmen tragen dazu bei, dass sich die Kameraden im Ernstfall vor Ort gut auskennen und so wertvolle Zeit gespart werden kann. Auch werden die Mitarbeiter der Firmen im Umgang mit Feuerlöscher und Löschdecke geschult. Im Rahmen der gemeinsamen  Aktion „Rauchmelder“ von BDS und Feuerwehr wurde über die Funktion der Melder informiert. Über 200 Dettinger Bürger haben sich daraufhin entschlossen, Rauchmelder in ihren Wohnungen zu installieren. 

Bei insgesamt 22 Einsätzen im Jahr 2004 konnten die Kameraden ihr Können unter Beweis stellen. Zu technischen Hilfeleistungen wie das Beseitigen „harmloser“ Ölspuren aber auch zu größeren Einsätzen wie einem Wohnungsbrand, einem Brand im Produktionsbereich einer Firma und einem Großbrand einer Lagerhalle wurde die Dettinger Feuerwehr gerufen. Dass bei den Einsätzen immer alles „glatt“ lief, ist sicher auf die sehr hohe Beteiligung an den verschiedenen Übungen zurückzuführen. Die Dettinger Feuerwehr zählt zur Zeit 14 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, darunter 4 Mädchen, 49 Kameraden im aktiven Dienst und 17 in der Altersgruppe der Wehr. Besonders die jüngeren Jahrgänge sind sehr gut vertreten. Die vielen organisatorischen und praktischen Aufgaben rund um den Brandschutz und die Wartung der technischen Ausrüstung nimmt viel Zeit in Anspruch. Daher ist es besonders erfreulich, dass es gelungen ist, praktisch drei Generationen zu vereinen und auch ihre Familien zu integrieren. Neben der eigentlichen Feuerwehrarbeit beteiligen sich die Kameraden rege am Vereinsleben. Der jährliche Serenadenabend im Oktober sei hier nur beispielhaft genannt.

Herr Holder bedankte sich bei der Verwaltung und dem Gemeinderat für die stets sehr gute Zusammenarbeit und für die Bewilligung der erforderlichen Haushaltsmittel.

Bürgermeister Haußmann und der gesamte Gemeinderat sprachen den Feuerwehrkameraden und Herrn Holder ein großes Lob und herzlichen Dank für die hervorragende ehrenamtliche Arbeit rund um die Feuerwehr aus. Es sei beruhigend, die Dettinger Feuerwehr engagiert, gut ausgebildet und gut ausgerüstet zu wissen.

TOP 4
Eigenbetrieb Wasserversorgung
4.1 Änderung der Wasserversorgungssatzung
4.2 Änderung der Betriebssatzung
Nachdem in der letzten Sitzung im Rahmen der Haushaltsplanberatung beschlossen wurde, beim Eigenbetrieb  Wasserversorgung  ab 01.05.2005 die Gewinnerzielung einzuführen und den Wasserpreis um brutto 33 Cent/m³ zu erhöhen, wurden nun auch die beiden Satzungen geändert. Nach Abzug der bereits erfolgten Gebührensenkung beim Abwasser von 17 Cent/m³ beläuft sich die Erhöhung für die Verbraucher auf netto 16 Cent/m³. Der Preis für Wasser/Abwasser beträgt 3,79 €/m³ und liegt immer noch rd. 60 Cent unter dem Durchschnitt der umliegenden Kommunen. Die Wasserversorgung wird somit künftig eine Konzessionsabgabe erwirtschaften und diese an den Gemeindehaushalt abführen. Diese Änderung trägt nachhaltig zur Verbesserung der Ertragssituation im Verwaltungshaushalt bei.

TOP 5
Haushalt 2005
Verabschiedung

Der Haushaltsplanentwurf 2005 wurde am 31. Januar 2005 eingebracht und in der letzten Gemeinderatssitzung beraten. Eine Änderung des Planwerks war nur im Bereich der Wasserversorgung notwendig (s. TOP 4). Die Haushaltssatzung 2005 mit Haushaltsplan und mittelfristiger Finanzplanung  bis 2008 wurde in der Sitzung verabschiedet. Ebenso wurde der Wirtschaftsplan der Wasserversorgung für das Jahr 2005 festgestellt.

Top 6
Bebauungsplanänderung „Hinterlohrn“
Satzungsbeschluss

Der Änderungsentwurf wurde am 17.01.2005 vom Gemeinderat festgestellt. Danach wurden die betroffene Öffentlichkeit und die Träger öffentlicher Belange angehört. Die eingegangenen Stellungnahmen wurden in der Sitzung ausführlich einzeln erläutert und abgewogen. Anschließend wurde die Bebauungsplanänderung als Satzung beschlossen.