Bericht aus der Sitzung am 10.12.2007

Gemeinderat

TOP 1
Bürgerfragestunde  
Nachdem keiner der anwesenden Zuhörer Fragen an die Verwaltung stellte, wurde in der Tagesordnung fortgefahren.

TOP 2
Neugestaltung des Bahnhofsplatzes
Vorentwurf 
In der Sitzung wurde die neue Planvariante zur Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes, in die die Anregungen aus dem Gemeinderat sowie aus der Vereinsvorständesitzung und aus der Bürgerinformationsveranstaltung mit eingeflossen sind, vorgestellt. Das Entwurfskonzept sieht einen großflächigen und „repräsentativen“ Bahnhofsplatz vor, in dem die einzelnen Elemente wie Bahnhofsgebäude, Fahrradabstellbereich, Behinderten-Parkplätze und Bäume integriert sind. Weiter ist in süd-westlicher Richtung ein Großbaum mit Rundbank angedacht. Vergleichbar mit dem Beleuchtungskonzept der Sankt Georgskirche und des Rathausplatzes soll das historische Bahnhofsgebäude durch eine gezielte Ausleuchtung in Szene gesetzt werden. Im westlichen Gebäudeumfeld soll der Bahnhof durch die Verwendung von Natursteinplatten als gestalterische Verbindung zum Rathausplatz aufgewertet werden. Auf der östlichen Seite des Bahnhofsgebäudes ist die Verwendung von Asphalt geplant. Im Anschluss an das Bahnhofsgebäude in nördlicher Richtung sollen Fahrradboxen entstehen. Es ist vorgesehen, den vorhandenen Freibereich der Landfrauen zu vergrößern und die Fahrradboxen in den neuen Anbau zu integrieren, um so eine optische Einheit zu gewährleisten. Das in den vorherigen Varianten angedachte Holzdeck als zusätzlicher Aufenthaltsbereich im Freien sowie der Festplatz mit Vorrichtung für ein Festzelt wurden wegen fehlendem Bedarf und Notwendigkeit in dieser Planung nicht berücksichtigt. Auch die Errichtung einer öffentlichen Toilette wurde in die Variante nicht mit einbezogen, da eine solche, wenn überhaupt, aus praktischen Gründen eher im Ortszentrum angesiedelt werden müsste. Um den Blick auf das historische Bahnhofsgebäude auch von der Bundesstraße (B 465) zu gewährleisten, sieht die Planung Pflegemaßnahmen an dem vorhandenen Grünstreifen zwischen der B 465 und den Bahngleisen auf Höhe des Bahnhofs vor. Was jedoch nicht bedeutet, dass der Grünstreifen komplett gerodet wird. Geplant ist lediglich der bodennahe Rückschnitt des vorhandenen Wildwuchses auf ca. 1 m auf der Höhe des Bahnhofes. Auch die bestehenden Einzelbäume bleiben erhalten. Die Stellplatzanlage „Parken unter Bäumen“ entlang der Eisenbahnstraße ist klar und übersichtlich gegliedert. Geplant ist, die Fahrgasse in Asphalt und die 59 Stellplätze mit Drainpflaster zu gestalten. Zusätzlich soll die Stellplatzanlage mit 28 Bäumen und Beleuchtungskörpern auf der gemeindeeigenen Fläche aufgewertet werden. Denkbar ist zudem die Pflanzung von Hecken im Bereich der Stellplätze. Durch eine solche Grünordnung erhält der Gesamteindruck einen freundlichen Charakter und die Bepflanzung unterstützt den psychologischen Faktor des optischen Schutzes. Auch die in den vorherigen Varianten geplante Schaffung von Sitzmöglichkeiten für Jugendliche mit Überdachung ist in der neuen Planung enthalten. Die Kosten für diese Planungsvariante belaufen sich auf rd. 900.000 Euro (brutto). Generell ist die Baumaßnahme über das Landessanierungsprogramm zu 60 % förderfähig.

Nach der Beratungsrunde beschloss der Gemeinderat einstimmig, die Entscheidung über die Fahrradboxen bis zum Beschluss des Entwurfes zu vertagen und eine öffentliche Toilette in die weiteren Planungen zur Gestaltung des Bahnhofsplatzes nicht mit einzubeziehen. Weiter sprach sich das Gremium dafür aus, die notwendigen Anschlüsse (Wasser, Strom etc.) für den Platz mit in die Planungsvariante aufzunehmen, so dass die Fläche bei Bedarf für Veranstaltungen unter freiem Himmel genutzt werden kann. Um den kürzesten Weg vom Pkw zum Bahnsteig zu gewährleisten, sollen vor dem Gebäude Flächen für Behindertenparkplätze mit denen für Fahrradabstellplätze getauscht werden. Die vorhandene Bepflanzung des Grünstreifens zwischen der B 465 und den Bahngleisen soll auf Höhe des Bahnhofsgebäudes bodennah zurückgeschnitten werden. Die vorhandenen Einzelbäume sollen erhalten bleiben. Zusätzlich soll in dem Bereich vor und nach dem Gebäude eine Bestandspflege an der Bepflanzung durchgeführt werden. Das Architekturbüro Zoll wird beauftragt, diese Änderungen in die Planung mit aufzunehmen und im Rahmen der möglichen Kosteneinsparung zu untersuchen, ob der Unterbau der Eisenbahnstraße noch so gut erhalten ist, dass lediglich der Straßenbelag ausgetauscht werden muss.     

TOP 3
Bebauungsplan „Untere Straßenäcker II“
Behandlung der Anregungen
Satzungsbeschluss
Der Gemeinderat hat über die eingegangenen Stellungnahmen entschieden und die Änderung des Bebauungsplanes sowie der örtlichen Bauvorschriften als Satzung beschlossen.

TOP 4
Bebauungsplan „Nördlich der Oberen Straße
Änderungsbeschluss
Feststellung des Änderungsentwurfes
Der Gemeinderat hat den vorgeschlagenen Änderungen des Bebauungsplanes zugestimmt und die Verwaltung beauftragt, die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit durchzuführen (siehe Veröffentlichung im Mitteilungsblatt KW50/2007).

TOP 5
Änderung der Wasserversorgungssatzung
Der Gemeinderat hat die Änderung der Wasserversorgungssatzung beschlossen (siehe Veröffentlichung im Mitteilungsblatt KW50/2007).   

TOP 6
Beschluss über die Annahme und Weitergabe von Spenden
Der Gemeinderat hat der Annahme und Weitergabe einer Spende an den Kindergarten „Mäuseloch“ zugestimmt und bedankt sich sehr herzlich bei dem Spender.

TOP 7
Teckschule
Situationsbericht
Herr Günther Bosch, Rektor der Teckschule, berichtete in der Sitzung über aktuelle Entwicklungen im Schulwesen und die Situation der Dettinger Schulen. Die Teckschule verfügt über insgesamt 19 Klassen. Diese gliedern sich in 10 Klassen in der Grundschule mit insgesamt 244 Grundschülerinnen und Grundschülern sowie 9 Klassen in der Hauptschule und Werkrealschule mit insgesamt 175 Schülerinnen und Schülern. Diese kommen nicht mehr nur aus Dettingen, Owen und Nabern. Vor allem das Angebot der Werkrealschule wird nun auch von Lenningern, Kirchheimern, Bissingern und Weilheimern wahrgenommen. In diesem Schuljahr werden zusätzlich zum Lehrplan Stütz- und Förderunterricht sowie ein Unterricht für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwäche angeboten. Weiter standen auch Veranstaltungen wie das Schulfest mit Zirkusprojekt, Musical „Wakatanka“   zusammen mit dem Musikverein und das 5-jährige Jubiläum des Schulgartens sowie Projekte wie ZiSch (Zeitung in der Schule) und das gemeinsame Druckprojekt von Teck- und Verbundschule auf dem „Stundenplan“. Die Kooperation mit der Verbundschule wird im nächsten Schuljahr weiter ausgebaut und es ist geplant, das Zirkusprojekt zusammen durchzuführen.

Bürgermeister Haußmann bedankte sich im Namen des Gemeinderates für die ausführliche Information. Besonderer Dank gilt auch dem gesamten Lehrerkollegium sowie dem Hausmeister, Herrn Kemmler, für die sehr gute Arbeit, die sie täglich leisten.

TOP 8
Verschiedenes

8.1  Aktuelle Baumaßnahmen
Wasserrohrbruch auf dem Käppele
Die Verwaltung informierte, dass wegen eines Wasserrohrbruches am Wasserhochbehälter Sanierungsmaßnahmen am Leitungsnetz vorgenommen werden müssen. Hierfür wird die  Zufahrtsstraße zum Käppele (vom Burghof kommend) voraussichtlich für eine Woche halbseitig gesperrt sein. Mit den Arbeiten wird in dieser Woche begonnen. 

8.2  Sende- und Empfangsanlage O2
Die Verwaltung informierte, dass die Baugenehmigung für die Errichtung der Sende- und Empfangsanlage des Mobilfunkbetreibers O2 für den Standort Mühlweingärten vorliegt und mit den Bauarbeiten voraussichtlich in dieser Woche begonnen wird.    

8.3  kultur ecce - Gutscheine
Anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums hat die kultur ecce Gutscheine im Wert von 13,00 Euro drucken lassen, die gegen eine Eintrittskarte der jeweiligen Veranstaltung eingetauscht werden können sind. Die Gutscheine liegen im buchcafe, bei der Schreibwaren- und Postagentur Heidi Hartmann und im Rathaus Zimmer 2 in Dettingen sowie bei der Buchhandlung Zimmermann in Kirchheim bereit.  

8.4 Veranstaltung „Wommy Wonder“
Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung der kultur ecce „Wommy Wonder“ am Samstag, den 19. Januar 2008 in der Schloßberghalle hat begonnen. Die Eintrittskarten sind zum Preis von 13,00 Euro bei den Vorverkaufsstellen buchcafe, Schreibwaren- und Postagentur Heidi Hartmann, im Rathaus in Zimmer 2 und bei der Kreissparkasse in Dettingen sowie bei der Buchhandlung Zimmermann in Kirchheim erhältlich.

8.5  Veranstaltungshinweise
- Sonntag, 16. Dezember 2007, ab 11.30 Uhr, Weihnachtsmarkt der Dettinger Vereine auf dem Rathausplatz,
- Donnerstag, 20. Dezember 2007, 18.30 Uhr, Henning Scherf liest aus seinem Buch „Grau ist Bunt“ in der Schloßberghalle.

8.6 Jahresrückblick
Die erste stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Inge Schaufler, nahm die letzte Sitzung zum Anlass, das Jahr 2007, in dem wieder viele wichtige Projekte realisiert werden konnten, Revue passieren zu lassen.

Sehr erfreut habe sich das Gremium über die unverhofften Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer gezeigt. Nach der Fertigstellung der Jugendverkehrsschule wurden dort neue Parkmöglichkeiten geschaffen, die für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Auch das Baugebiet Berger Areal habe man in diesem Jahr gemäß Motto „von der Tuchfabrik zum Wohnen am Kanal“ angepackt. Mit dem Grundsatzbeschluss, das Wohnen auf der Gewerbefläche zu ermöglichen und der Aufstellung des Bebauungsplanes habe der Gemeinderat die entscheidenden Weichen für den Baubeginn des Investors gestellt. Auch das „Hupen“ der Teckbahn hat mit der Schließung der Bahnübergänge seit diesem Jahr ein Ende und die Randsteinabsenkung in der Kirchheimer Straße wurde fertiggestellt. Durch die Realisierung des ersten Bauabschnittes des Wasserspielplatzes im Lautergarten können sich Kinder dort nun austoben und im Matschbereich ausleben. Die Umsetzung dieser Maßnahme passe zeitlich gut zur Aufstellung des Kinder- und Jugendhilfeplans, mit dem in diesem Jahr begonnen wurde.

Frau Schaufler beendete ihren Jahresrückblick mit einem Dank an alle Bediensteten der Verwaltung für die stets sehr gute Zusammenarbeit sowie den täglichen Einsatz zum Wohl der Gemeinde und schloss mit einem persönlichen Wort an die Bürgerschaft: „Ich wünsche allen Dettingerinnen und Dettingern ein frohes Weihnachtsfest und ein friedliches Neues Jahr. Besonders den kranken Mitbürgern wünsche ich eine baldige Genesung und den Arbeitssuchenden eine neue Arbeitsstelle. Meinen Gemeinderatskolleginnen und –kollegen wünsche ich auch weiterhin ein gutes Miteinander sowie frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr.“