Bericht aus der Sitzung am 06.06.2005

Gemeinderat

TOP 1
Bürgerfragestunde
In Bezug auf Tagesordnungspunkt 2 überreichte ein Zuhörer eine Zusammenstellung von Vorschlägen und Anregungen zur Gestaltung von Urnengrabstätten an die Verwaltung.

TOP 2 
Alter Friedhof 
Möglichkeit von Urnenbestattungen 
Die Zahl der Urnenbestattungen und die Nachfrage nach anonymen Bestattungsplätzen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Es wurde geprüft, inwieweit auf dem Alten Friedhof neue Urnenbestattungsplätze eingerichtet werden können. In Frage kommen hier neben herkömmlichen Urnenerdgräbern auch alternative Bestattungsformen wie Gemeinschaftsgrabanlagen und anonyme Urnenbestattungen. Unabhängig davon müssen mittelfristig die Wege saniert und kranke Bäume entfernt werden. Man war sich einig, dass sich die Gestaltung neuer Urnengrabstätten an den Wünschen der Bürger orientieren soll. Der Gemeinderat hat daher beschlossen, zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung durchzuführen. Hierzu wird noch gesondert über das Mitteilungsblatt eingeladen. Danach wird über das weitere Vorgehen entschieden.

TOP 3
Sanierung Rathaus

Renovierung des Sitzungssaales
In der Sitzung wurden eine Grundvariante und mögliche weitere Optionen zur Renovierung des Sitzungssaales vorgestellt. Die Grundvariante beinhaltet im wesentlichen die Sanierung vorhandener Schäden und die Verbesserung des Raumklimas. Unabhängig von den Maßnahmen im Raum wird eine Dämmung des Daches und der Austausch der Beleuchtung empfohlen, um den hohen Energieverlust zu reduzieren. Zur Diskussion steht auch eine neue Sitzordnung, bei der die Sichtverhältnisse für die Zuhörer verbessert werden könnten. Vor der Entscheidung über die konkreten Maßnahmen hat der Gemeinderat beschlossen, die mögliche neue Sitzordnung probeweise aufzubauen, um die räumlichen Verhältnisse zu veranschaulichen.

TOP 4
Vergabe von Ausschreibungen
4.1 Holzhackschnitzelheizanlage im Gebiet „Untere  Wiesen“
4.2 Sammelgaragen im  Baugebiet „Hinterlohrn“
Beide Vorhaben wurden öffentlich ausgeschrieben. Nachdem jedoch keine Angebote eingegangen sind, die den Ausschreibungsbedingungen voll entsprochen haben, wurden die Ausschreibungen aufgehoben und mit den Bietern nochmals verhandelt.

Die Stadtwerke Pforzheim haben als günstigste Bieterin den Auftrag für die Holzhackschnitzelheizanlage erhalten. Mit dieser zentralen Heizanlage kann der CO-2 Ausstoß gegenüber herkömmlichen Einzelheizanlagen um rd. 60% reduziert und eine deutliche Einsparung von fossilen Brennstoffen erreicht werden. Eingebaut wird nur modernste Anlagentechnik und ein Elektrofilter. Die EU-Richtlinien für Feinstaub werden mit dieser Anlage eingehalten.

Den Auftrag für den Bau der Sammelgaragen hat die Firma Gebrüder Ott aus Nürtingen erhalten. Es werden zunächst 3 Garagen (1 Block à 3 Garagen) und die Fundamente für die weiteren 16 geplanten Garagen erstellt. Der Verkaufspreis für eine Garage beträgt 17.800 Euro.

TOP 5
Verschiedenes

Spenden Bürgermeister Haußmann berichtete, dass ein Dettinger Ehepaar den Geldbetrag für eine mobile Lautsprecheranlage für den Friedhof gespendet hat. Diese Anlage kann individuell für die letzten Worte am Grab genutzt werden. Von der Ev. Kirchengemeinde wurde für die neue Orgel in der Aussegnungshalle das Opfer des Gedenkgottesdienstes am 20. April und des ökumenischen Gottesdienstes bei den Gartenfreunden gespendet. Im Namen der Einwohnerschaft und des Gemeinderates bedankte er sich herzlich für beide Spenden.   

Eröffnung des neuen Supermarktes
Bürgermeister Haußmann informierte, dass der REWE-Markt ab 21. Juni 2005 geöffnet sei.

Ausstellung im Rathaus
Im Dettinger Rathaus sind ab Montag, 13. Juni 2005 Werke der Künstlerin Ulrike C. Franz zu besichtigen. Zur Vernissage am Freitag, 10. Juni 2005, 19.30 Uhr lädt die kultur ecce e.V. herzlich ein.

Sommerferienprogramm
Das Ferienprogramm 2005 ist fertiggestellt. Bürgermeister Haußmann bedankte sich bei den Vereinen für die Unterstützung und die Durchführung der 22 Veranstaltungen  trotz des Straßenfestes im August. Besonderen Dank sprach er auch der Kreissparkasse für die Übernahme der Druckkosten und Herrn Kronberger von der Gemeindeverwaltung für die Gestaltung des Programmheftes aus.