Dettingen 750 - Die Urkunde

Das historische Dokument - die Urkunde vom 05. Januar 1251:

Abbildung der originalen Urkunde: Die Übersetzung (fachlich exakt und in heutigem Deutsch):
"Wir, Ludwig, durch Gottes Gnade genannt Herzog von Teck, (bitten) alle Christgläubigen, die die vorliegende Urkunde lesen, ihrem Inhalt Glauben zu schenken.

Zur Glückseligkeit des ewigen Lebens und zur bedeutenden Vermehrung der weltlichen Dinge wird beim König aller Könige es uns unzweifelhaft nützen, wenn wir den Nutzen und die Interessen der Kirchen und der Gott beständig dienenden Männer eifrig betreiben.

Daher wollen wir durch das vorliegende Schriftstück den gegenwärtig wie auch den zukünftig lebenden Menschen bekannt machen, dass wir um der göttlichen Belohnung willen den von uns in Christo geliebten

ehrwürdigen Männern, dem Abt Berthold von Bebenhausen und seinen Mitbrüdern und auch ihren Nachfolgern, es in unserem guten Willen zugestanden haben, von unseren Ministerialen beiderlei Geschlechts bewegliche und unbewegliche Habe entgegen zu nehmen, welche diese zu ihrem Seelenheil dem Kloster überlassen wollen.

Damit diese unsere Gewährung fortan von niemanden gänzlich angefochten werden kann, haben wir diese vorliegende Urkunde schreiben und durch Anbringung unseres Siegels bekräftigen lassen.

Dies bezeugen: Kizzi der Ältere von Kirchheim und seine zwei Söhne, der Geistliche und der Ritter, Berthold von Sperberseck, Albert von Zell und sein Bruder Bruno, Hermann der Truchsess von Westerheim, Konrad genannt Mönch von Dettingen und viele andere mehr.

Dies geschah im 1251. Jahre nach der Erscheinung des Herrn, an den Nonen des Januar, unter der Herrschaft des Herrn Jesus Christus.

(Übersetzung: Rolf Götz mit freundlicher Unterstützung von Gottfried Günther.)

Diese Dettinger Urkunde von 1251 können Sie als hochwertigen und vollfarbigen Nachdruck bei der Gemeindekasse erwerben. Eingefügt in einem erläuternden Umschlag finden Sie "Regest" (Vertragsgegenstand), "Transkription" (zeilengenaue Übertragung des lateinischen Textes) und die "Übersetzung" (fachlich exakte und in heutigem Deutsch gefasste Wiedergabe).