Dettingen 750 - Pietistische Separatisten

Im frühen 19. Jahrhundert erregt eine Gruppe radikaler Pietisten in Dettingen Aufsehen, weil sie sich gegen staatliche und kirchliche Ordnung auflehnen. Man nennt sie Separatisten.

Durch ihre Aufsässigkeit sieht sich die königliche Regierung gezwungen, ein Militärkommando nach Dettingen zu senden.

Diese spektakulären Vorfälle gehören in den Rahmen einer radikalpietistischen Bewegung, welche in Württemberg über ein Jahrhundert aktiv war und in den Vereinigten Staaten weiterwirkt.

Archivar Eberhard Fritz beleuchtete die Dettinger Geschehnisse und den historischen Hintergrund.

Der Vortrag und die Erkenntnisse aus diesem Vortrag können im bebilderten Ergänzungsband zum Dettinger Heimatbuch "Dettingen unter Teck 1251 - 2001 Beiträge zur Ortsgeschichte" nachgelesen werden. Sie erhalten diese Buch bei der Gemeindekasse.