Bericht aus der Sitzung am 09.03.2015

Gemeinderat

TOP 1
Bürgerfragestunde
Es wurden keine Fragen gestellt.

TOP 2
Landschaftsplan und nachhaltige Raumentwicklung
Gemeinschaftsprojekt mit der Hochschule Nürtingen
Vorstellung der Ergebnisse
Der Landschaftsplan orientiert sich an den Zielen und Grundsätzen des Naturschutzes und der Landschaftspflege (§ 1 und 2 BNatSchG). Er soll die konkreten räumlichen und inhaltlichen Erfordernisse und die daraus abzuleitenden Maßnahmen darstellen und somit einen Handlungsrahmen für die beabsichtigte Siedlungsentwicklung, die unbebaute Feldflur sowie die Wald- und Naturschutzflächen geben. Der Gemeinderat hat in der Sitzung am 06.10.2014 beschlossen, dass der Landschaftsplan im Rahmen eines Projekts mit Studierenden der Hochschule Nürtingen unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. Christian Küpfer und Landschaftsarchitekt Harald Fischer fortgeschrieben werden soll. In der Sitzung stellte Prof. Dr. Christian Küpfer an einzelnen Beispielen die Ergebnisse der Arbeiten vor. Inhalt der Arbeiten war beispielsweise die nachhaltige Entwicklung der Dettinger Streuobstwiesen, sinnvolle Maßnahmen an Gewässern oder die Aufwertung des Gewerbegebiets. Auffallend in den Arbeiten war, dass die Streuobstwiesen an den Rändern zunehmend verwildern und hierdurch an manchen Stellen schon eine deutliche Vergrößerung des Waldes zu verzeichnen sei. Aber nicht nur im Außenbereich waren die Studierenden sehr fleißig. Eine Gruppe hat sich aufgrund der Ergebnisse des Innenentwicklungskonzepts Gewerbegebiet mit einer möglichen Aufwertung des Gewerbegebiets beschäftigt und ihre Ideen im Rahmen einer Studie zu Papier gebracht. Der Gemeinderat lobte die Arbeit der 33 Studierenden, die in den letzten Monaten mit viel Engagement die Dettinger Markung neu erfasst und bewertet haben. Großer Dank geht auch an alle Akteure aus dem Ort, die sich zusammen mit den Studierenden Gedanken über die zukünftigen Veränderungen gemacht haben. In den kommenden Monaten sollen die tollen Ideen und großen Datenmengen in den bestehenden Landschaftsplan eingearbeitet werden, sodass ein aktueller Landschaftsplan als wichtige Arbeitsgrundlage für die Zukunft entsteht. Alle Interessenten können die Ergebnisse bei Herrn Jochen Sokolowski, 1. Obergeschoss, Zimmer 15 einsehen.